Workshops und Symposien in der TheaterFABRIK

Die TheaterFABRIK Gera führen im Rahmen ihres durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ geförderten Projekts „…und Liebe wagt, was irgend Liebe kann“ verschiedene Workshops und Symposien durch. In insgesamt 8 Veranstaltungen wollen die Theaterfabrikanten vor allem miteinander statt übereinander reden, bestehende Netzwerke verknüpfen und die Lasten der „Akteure in Sachen Integration“ in Gera besser verteilen.

  1. Was bin ich? Workshop über nationale Identität am 3. Oktober von 15 – 18 Uhr
  2. Afrika ist kein Land – eine Spurensuche – Workshop für Schüler der Klassen 8 – 12 am 7. November von 15 – 18 Uhr
  3. Glaube, Liebe, Hoffnung – ein religiöser Exkurs –
    Workshop am 5. Dezember von 15 – 18 Uhr
  1. Symposium zu Glaube, Recht und Freiheit – Über die Bedeutung der Religion am 21. November von 15 – 18 Uhr
  2. Symposium zur Propaganda im Medienzeitalter am 28. November von 15 – 18 Uhr
  3. Symposium über die Moral im Kapitalismus am 12. Dezember von 15 – 18 Uhr
  1. Multiplikatoren-Veranstaltung – Der kleine Dienstweg – ziviler Ungehorsam und dessen Anwendung am 26. September von 15 – 18 Uhr
  2. Multiplikatoren-Veranstaltung – Moralisch Handeln für Anfänger am 24. Oktober von 15 – 18 Uhr

Alle Veranstaltungen finden in der Clara-Zetkin-Straße 1 in Gera statt. Weitere Informationen zu den Veranstaltungen, zur Anmeldung und der jeweils maximalen Teilnehmerzahl finden sie hier im Flyer.

Aktuelle Pressemitteilung finden Sie hier.

Aufruf zur Kleiderspende

Der Akzeptanz e.V. und die Stadtverwaltung Gera rufen zur Kleiderspende auf.

Die Asylsuchenden in der LAST (Landesaufnahmestelle) Eisenberg sind mit ihrer dünnen Kleidung dem Wetter hier und den kommenden Jahreszeiten ausgesetzt. Sie frieren! Wenn es Ihnen möglich ist, werden Sie gebeten wärmere Kleidung für Erwachsene, Kinder und Baby`s zu spenden Auch nicht mehr benötigte Decken werden gebraucht.

Gusti Dietzsch, die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Gera ist gern bereit in kommender Zeit Ihre Kleiderspenden im Raum 019 – neben der Poststelle im Rathaus – entgegenzunehmen. Falls Frau Dietzsch nicht erreichbar sein sollte, können Sie Ihre Kleiderspende gern bei Frau Walther (Poststelle) hinterlegen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Gusti Dietzsch, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Gera.

Telefon: 0365 838-1050
E-Mail: Gleichstellungsbeauftragte@gera.de

Stellenausschreibung in der Ausstiegsberatung

Der „Drudel 11 e.V.“ sucht ab sofort zur Verstärkung des Teams für Beratung und Begleitung von Ausstiegswilligen und deren Angehörigen eine(n) neue(n) Mitarbeiter(in).

Aufgabenschwerpunkte:

– Beratung und Begleitung von Ausstiegswilligen

– Beratung von Angehörigen

– Krisenintervention

– Entwicklung, Koordination und Pflege von Kooperationsnetzwerken

– Öffentlichkeitsarbeit

– Projektverwaltung

Weitere Informationen finden Sie hier in der Stellenausschreibung.

 

Flüchtlingsprojekt der TheaterFABRIK Gera

Die TheaterFABRIK Gera hat diese Spielzeit ein Flüchtlingsprojekt ins Leben gerufen, bei dem Deutsche und Flüchtlinge zusammen ein Theaterstück auf die Bühne bringen. Im Rahmen dessen finden zusätzliche Veranstaltungen rund um das Thema der Integration von Flüchtlingen statt. Die erste Veranstaltung findet schon am Samstag den 26. September von 15 Uhr bis 18 Uhr in der TheaterFABRIK in Gera statt. Zu diesen Veranstaltungen lädt Sie Wilhelm Naumann von der Theaterfabrik herzlich ein.

Weitere Informationen finden Sie hier im Flyer oder direkt bei Peter Przetak von der TheaterFABRIK in der Clara-Zetkin-Straße 1, Gera und auf ihrer Internetseite.

Telefon: 0365-8279290
E-Mail: peter@theaterfabrik-gera.de

Neuer Webauftritt der Vielfalt-Mediathek des IDA

Die Vielfalt-Mediathek (www.vielfalt-mediathek.de) des Informations- und Dokumentationszentrums für Antirassismusarbeit (IDA) e. V., in Kooperation mit dem DGB Bildungswerk – Migration und Gleichberechtigung, hat ihren Webauftritt komplett überarbeitet, an die modernen Standards des Web 2.0 angepasst und viele neue Funktionen eingeführt.

Die Vielfalt-Mediathek möchte mit ihrer neuen Website und ihrem erweiterten Informationsangebot alle MitstreiterInnen für eine offene und vielfältige Gesellschaft noch besser und effizienter unterstützen und freut sich auf Ihren Besuch im Netz.

Die gesamte Pressemitteilung lesen Sie hier.

 

Erzähl Café im Café Global

Die Evangelische Freikirchliche Gemeine Gera „G26“ lädt an vier Abenden zum Nachdenken ins Café Global ein!

Start ist jeweils 19 Uhr in der Gagarinstraße 26 in Gera.

8. September: Flucht. Auf dem Weg ins Ungewisse.

6. Oktober: Vertrieben. Das Schicksal unserer Eltern.

26.Oktober: Gegen das Vergessen – weiter Informationen finden Sie hier.

3. November: Vorverurteilt und befangen.

24. November: Weihnachten ohne Schnee.

Mehr Informationen erhalten Sie hier oder unter www.g-26.de.

Thüringer Treffen von Initiativen zur Unterstützung von Flüchtlingen

Das DGB Bildungswerk Thüringen e.V. möchte den Austausch zwischen Menschen und Initiativen, die sich für die Aufnahme von Flüchtlingen einsetzen, weiter befördern. Deshalb laden Sie recht herzlich alle Interessierten am 24. Oktober ab 10 Uhr ins „Filler“ in Erfurt ein. Sie wollen einen Überblick über die aktuelle Situation in Thüringen schaffen und in Workshops zu unterschiedlichen Schwerpunktthemen gegenseitig von Erfahrungen berichten und miteinander offene Fragen klären.

Die Veranstaltung richtet sich an ehrenamtlich Engagierte und ist kostenlos. Anmelden können Sie sich noch bis zum 14. Oktober 2015 mit dem hier verlinkten Rückmeldebogen. Weiter Informationen zu den geplanten Ablauf und den Workshops finden Sie hier.

 

 

Fach- und Jubiläumstagung anlässlich 25 Jahre Rassismuskritik bei IDA e. V.

„Von begrenzten Fehlschlägen und grenzenloser Hoffnung“

1990 von demokratischen Jugendverbänden gegründet, bearbeitet das Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit (IDA e. V.) nun seit 25 Jahren die Themenfelder Rechtsextremismus und Rassismus. Der Verein begeht sein Jubiläum mit einer Bestandsaufnahme seiner rassismuskritischen Arbeit auf einer Fachtagung von Freitag, 27. bis Samstag, 28 November 2015 in Berlin.

Für weitere Informationen finden Sie hier die Pressemitteilung sowie das Programm und die Anmeldung zur Jubiläumstagung.

Aktionswochen gegen Antisemitismus der Amadeu Antonio Stiftung

Die Amadeu Antonio Stiftung widmet sich seit nunmehr über 10 Jahren der Bekämpfung von Rechtsradikalismus, Rassismus und Antisemitismus, sowie der Aufklärung über diese Phänomene. Bereits seit 2003 finden die Aktionswochen gegen Antisemitismus in der Zeit um den 9. November statt. Das Ziel dieser Initiative ist, einmal im Jahr an vielen Orten gleichzeitig ein breites Spektrum von Veranstaltungen gegen Antisemitismus zu vernetzen und dadurch Diskussionen über historische und aktuelle Erscheinungsformen von Antisemitismus in Gang zu setzen.

Dafür fördert die Amadeu Antonio Stiftung Veranstaltungen im Rahmen der Aktionswochen gegen Antisemitismus´in der Zeit vom Oktober bis Mitte Dezember 2015.

Weiter Informationen und den Förderantrag finden Sie hier oder in unserem Download Bereich.

Aufruf zur Zivilcourage am 19. September 2015

„Demokratie leben!“ „Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“. Für diese Forderungen des Bundesprogrammes und des Thüringer Landesprogrammes „Denk bunt!“ engagieren sich die 24 Mitglieder des Begleitausschusses des Lokalen Aktionsplanes Gera. Sie unterstützen regionale Projekte und Initiativen von Bürgerinnen und Bürgern, die sich diesen Zielen verpflichten. Sie wollen ein Gera als weltoffene Stadt, mit zunehmender kultureller und ethnischer Vielfalt. Sie wollen eine lebendige Willkommenskultur, spürbar in den Behörden, im Arbeits- und Freizeitleben der Menschen. Eigentlich selbstverständlich. Wir stellen uns gegen jegliche Diskriminierung von Flüchtlingen, die zu uns kommen und als neue Nachbarn mit uns leben möchten und hier eine neue Heimat suchen. Vielleicht für immer. Ein langer Prozess mit vielen Herausforderungen. Die Fragen, die von den Menschen gestellt werden, z.B. zu den sozialen Auswirkungen, müssen überzeugend und plausibel beantwortet werden. Wichtig, um eine gesellschaftliche Atmosphäre zu schaffen, in welcher Asylbewerbern und Migranten auf allen Ebenen mit Verständnis und Hilfe begegnet wird. Nicht diese Fragen sind das Problem: das Problem sind die von Nazis, von Rassisten ausgehenden Bedrohungen in Wort und Tat, ihre die Rechte und Würde von Menschen verachtende Hasspropaganda. Und jene, die ihr hörig nachlaufen. Sie alle sind verantwortlich für ein unwürdiges Klima der Gewalt und Menschenfeindlichkeit. Dann scheitert Integration. Nicht durch geflüchtete Menschen, sondern durch die Dominanz rechter Gewalt und Fremdenfeindlichkeit:

Die Mitglieder im Begleitausschuss von Gera rufen dazu auf, sich jeglichen Aktivitäten von Neonazis und Rassisten zu widersetzen und Zivilcourage zu zeigen für ein weltoffenes, demokratisches Gera. Gegen die Thügida Kundgebung in Gera am 19.September!

Wir rufen auf zu gewaltfreien und kreativen Aktionen.

Wir sind solidarisch mit allen Menschen, die dieses Anliegen durch ihre Teilnahme unterstützen.

Nazis in Gera – NO WAY! Fremdenfeindlichkeit – NO WAY!

Willkommenskultur – JES! Bunte Vielfalt – JES!

Thügida läuft hier nicht!

Folgende Kundgebungsplätze geben wir bekannt:

Eventfläche KuK ab 17:00

Fläche vor dem Museum für Stadtgeschichte (ab 16:30) mit Bühne;

Kundgebung Sachsenplatz (ab 18:00)

Platz vor der Trinitatiskirche ab 18:00, Mahnwache für Opfer rassistischer Gewalt.