„Immer Beste Freunde“

Pressemitteilung

Der Filmclub Gera-Pforten e.V. und Neulandfilm waren auf der Suche nach besonderen Freundschaften an der Pfortener Schule. Wir nahmen 10 Freundschaften auf, konnten aber nur 5 in den Film einfließen lassen, sonst wäre der Film zu lang geworden.

Der Zuschauer soll sich von besonderen Freundschaften  aus Sicht der Freunde überraschen lassen. Auch unsere Luftballonaktion aus Anlass des Weltkindertages, die  am 11. September stattfindet, wird in diesem Film  als abschließender Höhepunkt zu sehen sein. Dabei werden an der Pfortener Schule ca. 10.00 Uhr gleichzeitig 300 Heliumballons  durch alle Kinder der  Schule gestartet. An jedem Ballon hängt das Kind, das den Heliumballon freigibt, einen Wunsch für ein fremdes Kind.

Premiere des Films neben weiteren Filmen am 23. November 18.00 Uhr im Kommunikationszentrum der Sparkasse Gera-Greiz. Anschließend auf Youtube unter filmclubgerapforten. Bei Regen wird die Aktion um einen Tag verschoben.

Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben“ für ein vielfältiges, gewaltfreies und demokratisches Mit­­einander, dem Thüringer Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit „denk bunt“ und der Partnerschaft für Demokratie „Miteinander für Gera“

Advertisements

„Gespaltene Gesellschaft? Zwischen Angst, Hass und Vorurteilen.“

Der Ton ist rauer geworden. Hass, Vorurteile und Ängste prägen unsere Gesellschaft: Ob in den sozialen Medien, in der Straßenbahn oder im Berufsalltag. Beleidigen statt diskutieren. Wegschauen statt beistehen. Zuschlagen statt miteinander reden.

Wir möchten mit der Vorurteilsforscherin Beate Küpper darüber diskutieren, wie Vorurteile und menschenfeindliche Einstellungen entstehen und warum es die Vorstellung von Ungleichwertigkeit bestimmter Menschen gibt. Zu den politischen Einstellungen der Thüringer_innen stellt uns Heinrich Best die aktuellen Ergebnisse des Thüringen Monitors vor. Francis Seeck, Anti-Klassismus und Antidiskriminierungstrainer_in erklärt uns, wo Menschen aufgrund ihrer sozialen Herkunft/ Position in unserer Gesellschaft benachteiligt werden. Gibt es hier einen Zusammenhang zwischen dem Gefühl »abgehängt zu sein« und dem Erstarken der rechtspopulistischen Kräfte? Aufgabe von Politiker_innen, wie der Landtagsabgeordneten Diana Lehmann, muss es sein, einen gesellschaftlichen Rahmen zu schaffen, der allen die gleiche Teilhabe ermöglicht – unabhängig ihrer individuellen Voraussetzungen.

Doch wie können wir Hass und Gewalt im Alltag begegnen und eine Spaltung der Gesellschaft verhindern? Über diese Themen möchten wir gerne gemeinsam mit Ihnen diskutieren.

 Dienstag, 14. November 2017, 18:00 – 20:00 Uhr – Villa Rosenthal, Mälzerstraße 11, Jena

Weitere Informationen und Online-Anmeldung: http://www.fes.de/de/veranstaltung/veranstaltung/detail/213975/

Der Eintritt ist frei.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Informationen zu unserem weiteren Bildungs- und Veranstaltungsangebot erhalten Sie auf unserer Internetseite www.fes.de/thueringen

Mit freundlichen Grüßen, Ihre Friedrich-Ebert-Stiftung – Landesbüro Thüringen – Nonnengasse 11 – 99084 Erfurt

Worldcafe in der Stadt- und Regionalbibliothek Gera

Netzwerke sind starke partnerschaftliche Bindungen. Gemeinsam möchten wir mit Euch Ideen und Visionen entwickeln. Wir laden Euch ein, beim gemeinsamem Kaffeetrinken und in angenehmer Atmosphäre (Methode Worldcafe) gemeinsame Ideen zu entwickeln, die 2018 durch das Förderprogramm Demokratie leben! umgesetzt werden könnten.

Wir laden Euch ein:

am Mittwoch, 15.11.2017
um 16:00 Uhr bis ca. 19:00 Uhr
in der Stadt- und Regionalbibliothek Gera – Puschkinplatz 7a –  07545 Gera

Für Getränke, Obst und Snack ist gesorgt.
Bitte meldet bis zum 10.11.17 telefonisch (0365 831 000 10) oder per Mail an infos@sjr-gera.de zurück, ob ihr teilnehmen könnt.

Wir freuen uns auf den kreativen Nachmittag!

Eine Veranstaltung des Stadtjugendring Gera e.V.

Stolpersteinlauf „bewegt erinnern“ in Gera: Spazieren – Laufen – Radfahren

Am Samstag, 28.10.2017 startet der 4. Stolpersteinlauf in Gera. Der Lauf verbindet in verschiedenen Strecken 26 Standorte von 59 Stolpersteinen, wobei die seit 2016 verlegten Stolpersteine zwar noch nicht enthalten sind, aber dennoch im „Suchlauf“ gefunden werden können. Auch 2017 soll daran erinnert werden, dass in Gera verwurzelte Menschen von den Nationalsozialisten vertrieben, deportiert und ermordet wurden.
In dem Sinne sind die Stolpersteine die Spuren dieser Menschen, welche unsere Erinnerung wach halten können. Wie `bewegt erinnern` im Einzelnen aussehen kann, zeigen die Vorjahre: durch eine Teilnahme an sich, durch kurzes Innehalten und Gedenken oder durch Austausch und Dialog.
Auftakt 9:45 Uhr    Start der begleiteten Strecken 10:00 Uhr
Teilnehmende können zwischen verschiedenen Strecken wählen: Neben einem kurzen Lauf durch die Innenstadt mit ca. 1,8 km, gibt es einen langen Lauf mit ca. 10,5 km Länge. Weiterhin gibt es einen Lauf ‚Berg‘ welcher zum Waldklinikum Gera führt, ca. 5 km lang. Alle drei Strecken können sowohl sportlich gelaufen als auch spaziert werden. Zudem kann auf der Fahrradstrecke wieder zwischen einer kürzeren und etwas längeren, anspruchsvolleren Variante gewählt werden, womit dann entweder 26 oder 30 Fahrradkilometer mit Berg zurückgelegt werden können.
Die Fahrradrouten werden wieder durch den Radfahrclub Solidarität 1895 Gera begleitet.
Auch in diesem Jahr wird es wieder einen geführten Stolpersteingang – Länge etwa zwei Kilometer – durch die Innenstadt geben, welcher wieder durch Günter Domkowsky begleitet werden wird. Der Gang dauert ca. eine Stunde und bietet die Möglichkeit Informationen über das Projekt Stolpersteine von
Gunter Demnig im Allgemeinen und über die Biografien der in Gera verlegten Stolpersteine
zu erhalten.
Wir laden alle interessierten Läufer, Spaziergänger und Radfahrer dazu ein sich nicht nur sportlich zu bewegen sondern auch noch etwas über die Geschichte der Menschen aus unserer Stadt zu erfahren.
Nähere Informationen erfahrt ihr im Anhang und unter: www.stolpersteinlauf-gera.de
 Mit sportlichen Grüßen bis zum Samstag, 28.10.2017
Martina Schütz – Sportjugendkoordinatorin

vierte Filmpodiumsveranstaltung „MENSCH – du hast RECHTE!“

Die vierte Filmpodiumsveranstaltung in der Reihe „MENSCH – du hast RECHTE!“ findet anlässlich des Inklusionstages am Montag, den 23.10.2017 im Metropol Kino in Gera statt.

Wie man unschwer erkennen kann, geht es bei dieser Filmpodiumsreihe um das derzeit wohl aktuellste weltpolitische Thema, um die  MENSCHENRECHTE. Im Mittelpunkt der vierten Veranstaltung steht die vielfach bewegende Frage wie Behinderte Menschen in unserer Gesellschaft wahrgenommen werden.

Eingeleitet wird die Podiumsdiskussion mit dem  Film „trau mich“, ein Film über die Akzeptanz des Andersseins. Hiernach geht es direkt in eine Diskussion zu dem Gesehenen und zu Fragen wie Chancengleichheit, Barrierefreiheit, Assistenz und Integrationsunternehmen aber besonders auch zu Fragen, wie sich Behinderte von ihren Mitmenschen behandelt fühlen und wie die Stadt Gera auf Behinderte Menschen ein- und aufgestellt ist.

Podiumsgäste sind der Regisseur des Filmes, Herr Thomas Künneke, Herr Daniel Reinhardt vom Jugendhilfeausschuss Gera, Christian Heiland vom Verein für besondere Kinder in Gera und im Landkreis Greiz, Herr Eberhardt Tölke vom Blinden- und Sehbehindertenverband Thüringen und Herr Karsten Pfeiffer von der Initiative Handicap Gera . Es moderiert Herr Eugen Weber, Richter am Amtsgericht Gera.

Im Anschluss an die Podiumsdiskussion kann man in dem schönen Foyer des Kinos in gemütlicher Runde bei einem kleinen Imbiss über das Erlebte noch etwas diskutieren.

Veranstalter: Förderverein Rechtspflege Kunst und Kultur e.V.

Die Veranstaltungsreihe wird gefördert vom Bundesministerium für Familie im Rahmen des Projektes „Demokratie leben“ und vom Thüringer Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit  „DENK BUNT“.