Neue Gelder für neue Demokratieprojekte 2019

Das Bundesprogramm „Demokratie leben“ und das Programm des Freistaates Thüringen „Denk bunt“ stellen für Demokratieprojekte 2019 in Gera wieder über 50T€ zur Verfügung. Die Partnerschaft für Demokratie in Gera ruft deshalb Vereine und Initiativen auf, sich mit vielfältigen, interessanten und spannenden Projekten 2019 zu beteiligen. Dafür hat sich die Partnerschaft folgende Ziele gesetzt, denen die Projekte zu zugeordnet werden müssen.

Leitziel 1: Gera ist eine tolerante, weltoffene und lebendige Stadt. Sie fördert und unterstützt gemeinsam Aktionen und Projekte mit dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ und dem Landesprogramm „Denk bunt“. Dabei ist der Umgang mit den digitalen Medien verstärkt in den Projekten der Partnerschaft zu fördern.

Leitziel 2: Gera ist eine vielfältige Stadt. Diese Vielfalt sichtbar zu machen und aktiv auszubauen ist Aufgabe der Partnerschaft für Demokratie.

Leitziel 3: Gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen beteiligen sich die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Gera generationsübergreifend und aktiv an lokalen, zivilgesellschaftlichen Entwicklungs- und Entscheidungsprozessen.

Leitziel 4: Es gilt Identität als zentrale Kategorie des Geschichtsbewusstseins und der Demokratiebildung zu entwickeln und zu fördern.

Das Antragsformular zur Durchführung eines Einzelprojektes kann auf der Internetseite http://www.exkosgera.wordpress.com unter DOWNLOADS „Projekte der PfD“ ab dem 01.01.2019 heruntergeladen werden. Auch finden Sie dort den auszufüllenden Finanzplan sowie weitere Informationen.

Den digital ausgefüllten Antrag und Finanzplan einfach bis zum 21. Januar 2019, 14 Uhr per Email an: Foedisch.Heike@gera.de senden. Nach dem digitalen Versand den Antrag ausdrucken und unterschrieben per Post an: Heike Födisch – FD Kinder- und Jugendhilfe – Lokale Koordinierungsstelle Bundesprogramm „Demokratie leben!“ – Gagarinstraße 99-101, 07545 Gera senden.

Die eingereichten Anträge werden dann am 29. Januar 2019 durch den Begleitausschuss der PfD beraten und entschieden. Für Fragen wenden Sie sich bitte ab dem 07.01.2019 bei der lokalen oder externen Koordinierungsstelle beraten lassen.

Advertisements