Strafgefangene spielen Theater

Das Projekt ¡Vorsicht Bildung! feiert am 22. Mai Premiere in Gera

Seit August 2018 besucht Theaterpädagoge Peter Przetak, Leiter der TheaterFABRIK Gera, regelmäßig die JVA Hohenleuben um mit Insassen zu reden, zu spielen und zu arbeiten, die freiwillig an einem Theaterprojekt teilnehmen. Nun münden die Vorbereitungen im Theaterstück „Acting“ mit Vorstellungen am Mittwoch, 22. und Donnerstag 23. Mai jeweils 19.30 Uhr in der Bühne am Park Gera. Die Strafgefangenen treten unter entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen auf.

Als Teil des Projekts ¡Vorsicht Bildung! – gefördert durch das Bundesprogramm Demokratie Leben – finden im Vorfeld Workshops mit Schülern aus der Ostschule und der 4. Regelschule Gera in der TheaterFABRIK statt, die sich mit den Themen des Stückes von Xavier Durringer auseinandersetzen. Dazu gehören Fragestellungen wie: Wird der Mensch durch Strafe zu einem besseren Menschen? Ist unser Bildungssystem noch zeitgemäß? Wie lässt sich einer Spaltung der Gesellschaft entgegenwirken?

Im Stück „Acting“ von Xavier Durringer kulminiert die Ausrichtung des Projektes. Hier treffen in einer Zelle zwei (Bildungs-)Welten aufeinander. Der naiv-lebendige Maurersohn Gepetto und der frustrierte Schauspieler Robert begegnen einander über Standes- und soziale Grenzen hinweg, mittels Bildung. Sie werden zu Mitstreitern und sogar zu Freunden. Durch ihre vielseitige Arbeit an Themen mit gesellschaftlicher Relevanz schafft die TheaterFABRIK erneut Möglichkeiten der Begegnung und scheut dazu auch nicht unbequeme Diskussionen und ungewöhnliche Maßnahmen.

Jeweils 15 Minuten vor den Aufführungen findet eine Einführung statt. Im Anschluss wird zur Diskussionsrunde mit den Akteuren eingeladen. Karten für die öffentlichen Vorstellungen „Acting“ sind an der Theaterkasse und unter http://www.tpthueringen.de erhältlich. Tel. 0365-8279105

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Text: Peter Przetak – TheaterFABRIK von Theater&Philharmonie Thüringen