500€ für Euer Projekt!

Der Jugendrat Gera fördert Micro-Projekte bis 500€
Aufruf!

Der Jugendrat Gera vergibt aus dem Jugendfonds „Demokratie Leben!“ bis zu 500€ für Eure Demokratieprojekte im Jahr 2019. Unterstützt werden von Jugendlichen initiierte Projekte, welche im Jahr 2019 umgesetzt werden können. Gesucht werden Ideen, die z.B. die kulturelle Vielfalt, das Zusammenleben im Stadtteil, den toleranten und solidarischen Umgang miteinander und/oder eine Auseinandersetzung mit Vorurteilen beinhalten.

Bewerben können sich ab jetzt Teams von mindestens drei Jugendlichen bzw. jungen Erwachsenen zwischen 12 und 27 Jahren. Bis zum 30.06.2019 soll Eure Projektskizze beim Stadtjugendring Gera e.V. per EMail an info@sjr-gera.de eingehen.

Der Jugendrat Gera möchte folgende Infos von euch:
– Beschreibt Eure Projektidee, also was wollt ihr machen?
– Wofür möchtet ihr das Geld nutzen?
– Bestimmt eure Ziele und wen ihr mit eurem Projekt erreichen wollt!
– Wann und wo soll das Projekt im Jahr 2019 stattfinden?

Im Juli 2019 entscheidet der Jugendrat Gera, welche Projekte unterstützt werden. Die Mikro-Projekte werden gefördert vom Jugendfonds des Bundesprogramms Demokratie Leben! und dem Thüringer Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit.

Werbeanzeigen

Aktions-Flohmarkt anlässlich des IDAHoBIT

Aktions-Flohmarkt am 17. Mai 2019

Der Stadtjugendring Gera lädt am Freitag, 17. Mai 2019 von 14 bis 18Uhr zum Aktions-Flohmarkt anlässlich des IDAHoBIT (Internationaler Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie) auf die Bachgasse in Gera ein. Wir stellen die Tische – ihr den Trödel.

Wir möchten diesen Flohmarkt mit Euch gemeinsam nutzen, um auf die Bedeutung von Toleranz und Antidiskriminierung in unserer Gesellschaft aufmerksam zu machen sowie mit Trödel Spenden für den Christopher Street Day in Gera zu sammeln. Dabei wäre es Euch überlassen, wieviel oder gern auch was ihr dem CSD Gera spenden würdet. Dies kann auch gern eine Aktion am 17. Mai 2019 oder innerhalb der beiden Wochen zum CSD Gera 2019 sein. Fühlt Euch herzlich eingeladen mitzumachen und meldet Euch bitte bis zum 13.05.2019 im SJR Gera unter info@sjr-gera.de an. Ab 13Uhr findet Ihr uns in der Bachgasse zum Aufbau.

Was ist eigentlich der IDAHoBIT?

Erst 1990 strich die WHO Homosexualität von ihrer Liste der psychischen Krankheiten (erst 2018 kündigte sie an, auch Transsexualität streichen zu wollen). In Erinnerung an dieses Ereignis findet jährlich am 17. Mai der Internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie (IDAHoBIT) statt. Rechtspopulistische Kräfte versuchen aktiv, eine Pädagogik der Vielfalt zu verhindern, die Kinder und Jugendliche altersgemäß über verschiedene sexuelle und geschlechtliche Identitäten informiert und Vorurteilen entgegenwirkt. Gewalt, Diskriminierung und Rechtspopulismus dürfen in demokratischen Gesellschaften keinen Platz haben!

Das Recht jedes Menschen, ohne Diskriminierung selbstbestimmt zu leben, wird für queere Menschen täglich in Frage gestellt. Über 70 Länder weltweit verfolgen gleichgeschlechtliche Liebe. Transidenten und Intergeschlechtlichen wird das Recht, ihr Geschlecht selbstbestimmt zu leben, oft mit Gewalt abgesprochen. Das gilt auch für Deutschland.

Text: Vorstand des Stadtjugendring Gera e.V.

 

Strafgefangene spielen Theater

Das Projekt ¡Vorsicht Bildung! feiert am 22. Mai Premiere in Gera

Seit August 2018 besucht Theaterpädagoge Peter Przetak, Leiter der TheaterFABRIK Gera, regelmäßig die JVA Hohenleuben um mit Insassen zu reden, zu spielen und zu arbeiten, die freiwillig an einem Theaterprojekt teilnehmen. Nun münden die Vorbereitungen im Theaterstück „Acting“ mit Vorstellungen am Mittwoch, 22. und Donnerstag 23. Mai jeweils 19.30 Uhr in der Bühne am Park Gera. Die Strafgefangenen treten unter entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen auf.

Als Teil des Projekts ¡Vorsicht Bildung! – gefördert durch das Bundesprogramm Demokratie Leben – finden im Vorfeld Workshops mit Schülern aus der Ostschule und der 4. Regelschule Gera in der TheaterFABRIK statt, die sich mit den Themen des Stückes von Xavier Durringer auseinandersetzen. Dazu gehören Fragestellungen wie: Wird der Mensch durch Strafe zu einem besseren Menschen? Ist unser Bildungssystem noch zeitgemäß? Wie lässt sich einer Spaltung der Gesellschaft entgegenwirken?

Im Stück „Acting“ von Xavier Durringer kulminiert die Ausrichtung des Projektes. Hier treffen in einer Zelle zwei (Bildungs-)Welten aufeinander. Der naiv-lebendige Maurersohn Gepetto und der frustrierte Schauspieler Robert begegnen einander über Standes- und soziale Grenzen hinweg, mittels Bildung. Sie werden zu Mitstreitern und sogar zu Freunden. Durch ihre vielseitige Arbeit an Themen mit gesellschaftlicher Relevanz schafft die TheaterFABRIK erneut Möglichkeiten der Begegnung und scheut dazu auch nicht unbequeme Diskussionen und ungewöhnliche Maßnahmen.

Jeweils 15 Minuten vor den Aufführungen findet eine Einführung statt. Im Anschluss wird zur Diskussionsrunde mit den Akteuren eingeladen. Karten für die öffentlichen Vorstellungen „Acting“ sind an der Theaterkasse und unter http://www.tpthueringen.de erhältlich. Tel. 0365-8279105

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Text: Peter Przetak – TheaterFABRIK von Theater&Philharmonie Thüringen

Alle guten Dinge sind Drei!

3. Förderrunde 2019 der Partnerschaft für Demokratie in Gera gestartet

Nachdem in diesem Jahr bereits 12 Projekte durch den Begleitausschuss für die Partnerschaft für Demokratie in Gera (PfD) bewilligt wurden, eröffnen wir die dritte Bewerbungsrunde für die Fördermittel 2019. Deshalb rufen wir wieder alle interessierten Vereine, Verbände und Initiativen auf, ihre Projekteanträge einzureichen.

Diese können bis zum 22. Mai, 14 Uhr bei der lokalen Koordinierungsstelle für das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ eingereicht werden. Das Antragsformular zur Durchführung eines Einzelprojektes kann auf der Internetseite der externen Koordinierungsstelle unter „www.exkosgera.wordpress.com/download-demokratie-leben“ heruntergeladen werden. Dort finden Sie außerdem die Formulare für den Finanzplan, die Datenschutzerklärung sowie die Hinweise zur Umsetzung und Kontoverbindung. All diese Formblätter sind für einen erfolgreichen Projektantrag auszufüllen und einzureichen.

Den digital ausgefüllten Antrag sowie alle oben genannten Formblätter können Sie noch bis zum 22. Mai 2019, 14 Uhr per Email an „Foedisch.Heike@gera.de“ senden. Nach dem digitalen Versand den Antrag und die Formblätter ausdrucken, unterschrieben und per Post an:
Heike Födisch
FD Kinder- und Jugendhilfe
Lokale Koordinierungsstelle Bundesprogramm „Demokratie leben!“
Gagarinstraße 99-101
07545 Gera
senden. Zusätzlich bitte noch eine Kopie zum Nachweis der Gemeinnützigkeit mit senden.

Die eingereichten Anträge werden dann am 27. Mai 2019 durch den Begleitausschuss der PfD beraten und entschieden. Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an die externe Koordinierungsstelle per Mail an die exkos-gera@gmx.de oder telefonisch unter 01525 – 29 61 039. Natürlich können Sie sich auch an die lokale Koordinierungsstelle (siehe oben) wenden.

Kulturwerkstatt – Ohrenschmaus

Gestern fand das erste öffentliche kulturelle Angebot durch Jugendliche (Studenten) für Jugendliche, Dozenten und Bürger*innen der Stadt Gera statt.

Im Ergebnis der Vorbereitungsrunden entstand der Wunsch der öffentlichen Darbietung, um sich selbst zu erfahren und ihre Mitmenschen an der Umsetzung teilhaben zu lassen. Die Veranstaltung soll weitere Einwohner/Studenten zum Mitmachen anregen.

Die Studierenden begeben sich in soziokulturelle Teilhabe und engagierten sich intensiv an der Umsetzung. In 7 Acts (Poetry Slam, literarische Darbietung und Gesang) wurden am 26.03.2019 viele junge Menschen im Begegnungsraum der alten Brauerei 1880 erreicht (305 Anwesende). Eine positive Identifizierung mit ihrem alten oder neuen Heimatort Gera wurde in ersten Schritten hergestellt. Es wurde sichtbar, wie sehr eine Jugendkultur von Demokratie partizipiert, wenn sie ihren Sozialraum selbst gestalten können.

Die Jugendlichen bereichern mit eigenen Ideen ihren Stadtteil zu einer lebenswerten Stadt. Sie ergreifen Eigeninitiative, bringen eigene Ideen ein und setzten diese mit großer Leidenschaft um. Begeisterung fand der Ohrenschmaus auch bei unserem Oberbürgermeister Julian Vonarb, der es sich nicht nehmen ließ, den jungen Menschen einen Besuch abzustatten, um ihnen weiterhin viel Spaß bei der Umsetzung ihrer Ideen zu wünschen.

Ein Projekt des Studentenfördervereins Gera

Reichsbürger nerven

„Ideologieelemente des Rechtsextremismus und der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit. Handlungsmöglichkeiten für die Akteure“

 

Der Stadtjugendring Gera e.V. läd am am Samstag, den 16.03.2019 , von 10-17 Uhr, zum Tagesseminar: „Reichsbürger nerven … Ideologieelemente des Rechtsextremismus und der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit. Handlungsmöglichkeiten für die Akteure“

Das Tagesseminar befasst sich mit dem Phänomen der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit und dem Phänomen der „Reichsbürgerinnen und Reichsbürger“ sowie rechtspopulistischen und rechtsextremistischen Erscheinungen in verschiedensten Bezügen zur Verwaltung. Dabei bietet das Seminar neben konkreten Arbeits- und Handlungsvorschlägen ebenfalls Raum zum Erfahrungsaustausch untereinander sowie Anregungen zur Selbstreflexion.

Moderiert wird das Seminar von Peer Wiechmann von cultures interactive e.V., Weimar/Berlin. Die Teilnahme ist kostenlos und es werden nach erfolgreicher Teilnahme anerkannte Zertifikate ausgestellt.

Da das Seminar auf 12 Teilnehmende begrenzt ist, bitten wir um eine verbindliche Anmeldung bis zum Freitag, den 22.02.2019 an info@sjr-gera.de.

Ausführliche Informationen zum Seminar finden Sie im Fortbildungskatalog des Thüringer Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit „Denk bunt“ zum Thema Umgang mit Rechtsextremismus, Rechtspopulismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit unter Punkt 3-1-2.

Wir freuen uns auf Sie. Anna Preuß und Ines Wegner vom Stadtjugendring Gera e.V.

Die Pressemitteilung zu diesem Beitrag finden Sie hier.

Neue Gelder für neue Demokratieprojekte 2019

Das Bundesprogramm „Demokratie leben“ und das Programm des Freistaates Thüringen „Denk bunt“ stellen für Demokratieprojekte 2019 in Gera wieder über 50T€ zur Verfügung. Die Partnerschaft für Demokratie in Gera ruft deshalb Vereine und Initiativen auf, sich mit vielfältigen, interessanten und spannenden Projekten 2019 zu beteiligen. Dafür hat sich die Partnerschaft folgende Ziele gesetzt, denen die Projekte zu zugeordnet werden müssen.

Leitziel 1: Gera ist eine tolerante, weltoffene und lebendige Stadt. Sie fördert und unterstützt gemeinsam Aktionen und Projekte mit dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ und dem Landesprogramm „Denk bunt“. Dabei ist der Umgang mit den digitalen Medien verstärkt in den Projekten der Partnerschaft zu fördern.

Leitziel 2: Gera ist eine vielfältige Stadt. Diese Vielfalt sichtbar zu machen und aktiv auszubauen ist Aufgabe der Partnerschaft für Demokratie.

Leitziel 3: Gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen beteiligen sich die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Gera generationsübergreifend und aktiv an lokalen, zivilgesellschaftlichen Entwicklungs- und Entscheidungsprozessen.

Leitziel 4: Es gilt Identität als zentrale Kategorie des Geschichtsbewusstseins und der Demokratiebildung zu entwickeln und zu fördern.

Das Antragsformular zur Durchführung eines Einzelprojektes kann auf der Internetseite http://www.exkosgera.wordpress.com unter DOWNLOADS „Projekte der PfD“ ab dem 01.01.2019 heruntergeladen werden. Auch finden Sie dort den auszufüllenden Finanzplan sowie weitere Informationen.

Den digital ausgefüllten Antrag und Finanzplan einfach bis zum 21. Januar 2019, 14 Uhr per Email an: Foedisch.Heike@gera.de senden. Nach dem digitalen Versand den Antrag ausdrucken und unterschrieben per Post an: Heike Födisch – FD Kinder- und Jugendhilfe – Lokale Koordinierungsstelle Bundesprogramm „Demokratie leben!“ – Gagarinstraße 99-101, 07545 Gera senden.

Die eingereichten Anträge werden dann am 29. Januar 2019 durch den Begleitausschuss der PfD beraten und entschieden. Für Fragen wenden Sie sich bitte ab dem 07.01.2019 bei der lokalen oder externen Koordinierungsstelle beraten lassen.

Der Geraer Stadtrat schiebt sich ins Finale

In der zweiten Runde beim Eisstockschießtunier „Miteinanders auf dem Eis“ siegte am 4. Dezember die Mannschaft des Stadtrats Gera gegen die Auswahl des Begleitausschusses der PFD, des Jugendrates und des Fachdienstes Kinder- und Jugendhilfe. Beim frostigen Vergnügen auf der Eisbahn am Geraer Winterdorf und zieht der Stadtrat nun als 3. Mannschaft ins Finale am 18. Dezember ein.

 

In der ersten Runde dieses Turniertages konnte sich bereits die Mannschaft des Jugendclubs C-One gegen die Auswahl des Skateparks, des Haus Emmaus und des Kinder- und Jugendzentrums Bumerang durchsetzen. Mit der Gewinnermannschaft der Auftaktveranstaltung, dem RSV Blau-Weis Gera e.V. stehen nun die ersten drei Finalisten fest.

Am 10. Dezember wird in der letzten Vorrunde von 17 – 18 Uhr die beste Mannschaft der Schulen in Gera gesucht. Die Gewinner ziehen dann am 18. Dezember ins Finale ein. Bei hoffentlich besten Eisstockschießwetter werden wir die Besten der Besten küren. Trotz des Wettbewerbs steht das  Motto „Miteinanders auf dem Eis“ – gemeinsam Spaß haben für den ausrichtenden Begleitausschuss für das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ in Gera im Vordergrund.