Latin-Night mit Workshop und Salsa Party

Salsa ist Lebensfreude pur, eine Mischung verschiedenster Einflüsse spanischer aber auch afrikanischer, europäischer, latin-nightindianischer, arabischer Musik. Lebenswelten und Menschen verschiedenster Couleur treffen zusammen.

Das ist Demokratie leben pur. Seid willkommen und genießt mit uns, der Tanzschule Schulze und den „Flores y su son“ einen wunderbaren Abend am  kommenden Samstag, den 12. November In der Tanzschule Schulze in Gera findet ab19,30 Uhr der Salsa Workshop die Latin-Night statt und an 21.00 Uhr die Latin Night mit kubanischer Live-Band „Flores y su son“ De Eintritt beträgt 5€

Wir danken den Fördermittelgebern von „Denk bunt“ und „Demokratie Leben!“

Schleierfreiheit – Schleierhaft

Geschlechterrollen im Islam

Ein Fernsehtalk im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Töten im Namen Gottes“

Am vergangenen Donnerstag fand im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Töten im Namen Gottes“ von Radio Lotte Weimar und der Thüringen Landesmedienanstalt in Gera statt.

In der Talkrunde SCHLEIERFREIHEIT – SCHLEIERHAFT?, Geschlechterrollen im Islam sprachen die Veranstalter über die Geschlechterbilder und die damit verbundenen Rollenerwartungen und -vorstellungen. img-20161104-wa0001Dabei wurden die Ehr- und Männlichkeitskonzepte wie auch der Umgang mit Konflikten behandelt.

Im Podium saßen die 1963 in Istanbul geborenen Rechtsanwältin Seyran Ates, die Journalistin und Publizistin Khola Maryam Hübsch und img-20161104-wa0004Prof. Dr. phil. Wolfgang Frindte, der sich mit kommunikations- und medienpsychologischen Prozessen der Konstruktion von Wirklichkeit beschäftigt.

Moderiert wurde der Fernseh-Talk vom Dipl.-Theologe Ramón Seliger, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Professur für Altes Recht an der Theologischen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena.img-20161104-wa0002

Für musikalische Unterhaltung sorgte das Musik-Projekt Yalla Deluxe, das Musikerinnen und Musiker aus Syrien und Deutschland vereinigt.

Erzählcafé: „Der stille Terror“

Herzliche Einladung zum Erzählcafé am Dienstag, 16. August um 19:00 Uhr ins Café Global in der Gagarinstr. 26.

Vor den Augen der Öffentlichkeit oft verborgen, verdeckt und doch zielgerichtet – der stille Terror. Der Geraer Pfarrer Michael Kleim spricht über seine persönlichen Erfahrungen mit Überwachung und Bedrohung, und über die zersetzende Kraft von Gerüchten. Gerade der Brandanschlag auf die Salvatorkirche am Sonntag zeigt, wie aktuell dieses Thema ist. Auch wenn die Umstände noch nicht geklärt sind, wird eins deutlich: (nicht nur) der stille Terror ist nicht weit weg von uns.

Einmal im Monat findet das Erzählcafé im Café Global 26 statt. Es ist Teil des Projektes „Dies ist mein Land“ und wird gefördert durch das Programm Demokratie leben! des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Zentrale Anlaufstelle für Begegnung und individuellen Förderung von (Flüchtlings) Frauen und ihren Familien

Aus dem Freundeskreis für Flüchtlinge heraus hat sich ein Projekt entwickelt, welches die Begegnung von Frauen, Müttern und Kindern zwischen nichtdeutschen und einheimischen zum Ziel hat. Die Treffen finden regelmäßig Mittwochs beim CVJM Gera e.V., Nicolaiberg 5, statt. In der Ferienzeit sind zwei Treffen geplant ansonsten sind die Treffen wöchentlich.

Das erste, am 06.07.2016 20160706_122301
zum Fastenbrechen, hat die Gruppe mit einem reichhaltigem Buffet gemeinsam mit Müttern der islamischen Glaubensgemeinschaft und einheimischen Frauen und Müttern gefeiert. Neben dem gemeinsamen Essen wurden T – Shirts bemalt und zusammen gesungen. Alle waren hinterher stolz auf die Ergebnisse besonders der bemalten T- Shirts.

Das Gemeinschaftsprojekt vom Freundeskreis für Flüchtlinge e.V. und CVJM Gera e.V. hat sich den Namen ZABiFFF gegeben, was soviel heißt wie „Zentrale Anlaufstelle für Begegnung und individuellen Förderung von (Flüchtlings) Frauen und ihren Familien – ZABiFFF. 20160706_103030Die Länge des Namens zeigt was das Projekt als Ziel hat. Die Mitwirkenden sowie Karolin Zinkeisen sagt, „…sind der Meinung, das was sich bei den Mittwochstreffs im CVJM regelmäßig real ereignet, entspricht dem, was der lange Name her gibt.“

Zum nächsten Ferientreffen am 27.7.16, von 9.30 bis 11.30 Uhr, laden wir hiermit herzlich ein. Es wird wieder ein Buffet sowie Bastelangebot und gemeinsames Singen geben.

Ehrenamtlich interessierte für das Projekt sind willkommen, z.B. für Kinderbetreuung, als Praktikantin oder Sprachpatin. Melde/n Sie/Du sich bitte unter: info@willkommen-gera.de oder info@cvjm-gera.de.

Das Projekt ZABiFFF wird seit Mai durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ und dem Thüringer Landesprogramm, „Denk bunt“, gefördert. Dort läuft es noch unter der Bezeichnung „Krabbelgruppe“.

Mit freundlichen Grüßen

Christel Wagner -Schurwanz

Haitianisches Mittagessen im Café Global

Herzlich Willkommen am Dienstag, 21.06.2016 von 12:00 – 13:30 Uhr im Café Global in der Gagarinstraße 26.

Wie schmeckt es auf Haiti, auf der anderen Seite der Erde? Nur wenig wissen wir über das wirtschaftlich ärmste Land der westlichen Hemisphäre. Doch jedes Land hat seine eigenen Reichtümer, die es zu entdecken gilt. Einige schöne Eindrücke hat uns unsere haitianische Praktikantin zurückgelassen. Dazu gehört ein schmackhaftes Mittagessen, zu dem wir morgen einladen.

„Fête de la Musique“ in Gera

Banner5

Am 21. Juni 2016 soll zum dritten Mal im Rahmen der „Fête de la Musique“ auf Geras Straßen und Plätzen Musik gespielt und die Stadt zum Klingen gebracht werden!

Auch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ in Gera untersützt die Veranstaltung und fördert die „Interkulturelle Musikmeile“ mit 3000 Euro aus dem Aktions- und Initiativfond.

Banner2

Alle Veranstaltungen sind öffentlich und ohne Eintritt zugänglich, sie sind frei von kommerziellen Absichten. Die teilnehmenden Musikerinnen und Musiker treten ohne Honorar auf. Am diesem Tag kommt die Musik zu den Menschen und nicht umgekehrt. Die „Fête de la Musique“ bereichert in hervorragender Weise das Kulturleben einer Stadt und trägt dazu bei, die Wertschätzung und den Stellenwert der Musik zu erhöhen.

 

Audio

Tolerance Jam Gera

Ihr habt am Samstag noch nichts vor? Dann auf in die Tonhalle – Hinterhof. Die Jugendlichen des Jugendrats laden wieder zum ein. Samstag, 11.6.2016 – Einlass ab 16.30Uhr, Beginn des Konzerts 17.30Uhr mit Andrew York, Anja und Nina, Carnivore Club, 2 Leben und Triple HM. IMG-20160611-WA0002Die Jugendlichen loben an diesem Tag den Förderfonds für demokratische Mikroprojekte für Kinder und Jugendliche aus. Mindestens immer 3 Jugendliche können dann bis zu 500€ für ihre Projektidee beantragen. Wer mehr wissen möchte und noch dazu gute Musik erleben will, kommt einfach vorbei – in den Hinterhof der Tonhalle. Kost nix!

image002

IMG-20160611-WA0005

 

 

 

 

Das Konzert und die Mikroprojekte werden gefördert von Demokratie Leben und dem Fonds Soziokultur. Organisiert haben dies für euch die Jugendlichen des Jugendrats Gera.

Liebe Grüße aus dem Stadtjugendring Gera e.V. und ganz besonders von den Jugendlichen des Jugendrats Gera

 

 

 

 

Garten der Toleranz

6O.k. so optimal war das vom Wetter heute nicht!! Schuhwerk und Strümpfe patsche nass…aber es ist geschafft, der „Garten der Toleranz“ steht. Er ist ein Projekt des Bundesprogramm „Demokratie leben!“ in Gera. Die Schüler der Klasse 4 (in internen Kreisen die „Binderklasse“…) der Neulandschule haben zusammen mit der 7Kunstzone Gera dies Großplastiken entwickelt. Die Kinder haben die Figurengruppen erarbeitet. Die Künstler Sven Schmidt und Winfried Wunderlich haben das Ganze dann „roh“ umgesetzt und die Kinder haben es dann wiederum farblich veredelt. Rausgekommen sind 5 plastische Gruppen, farbig gefasst, z.T. über 2 Meter hoch. Thematisch umspielen sie das Thema Toleranz: es sind Figurengruppen, Natur- und Dinggegensätze im täglichen Erleben, die Einzug in die gestalterischen Intentionen der jungen Künstler fanden.

42

Am Donnerstag, den 26.5. eröffnen wir, gemeinsam mit allen Kinder/Eltern/Lehrer um 15.00 Uhr auf der Wiese vor dem Hauptbahnhof diesen Garten. Frau Stielau von der Kultur kümmerte sich maßgeblich um die Genehmigung an diesem Standort. Und das ist gut so, denn wenn der Reisende in Gera ankommt, wird er durch 3den „Garten“ in leuchtenden Farben begrüßt, gleichzeitig wird dieser Fleck innerstädtisch aufgewertet. (Gleichzeitig besetzt der „Garten der Toleranz“ einen Platz, der, soweit ich mich daran erinnere, auch schon einmal von Nazis für ihre Konzerte benutz wurde…wir setzen dem entschieden kreativ etwas entgegen!!!)

Wir laden Sie recht herzlich zu dieser Eröffnung ein und würden uns freuen, wenn sie die jungen Künstler mit anfeuern, sich zu den nächsten künstlerischen Horizonten vorzuwagen5!!! Und die sind schon gesetzt…