Vorbereitungstreffen CSD 2019

Der Stadtjugendring lädt zum nächsten Vorbereitungstreffen des CSD Gera am Di, 14.05.19, um 18Uhr im Stadtjugendring Gera e.V. (Tonhalle), Clara-Zetkin-Str. 1, 07545 Gera

Werbeanzeigen

Kulturwerkstatt – Ohrenschmaus

Gestern fand das erste öffentliche kulturelle Angebot durch Jugendliche (Studenten) für Jugendliche, Dozenten und Bürger*innen der Stadt Gera statt.

Im Ergebnis der Vorbereitungsrunden entstand der Wunsch der öffentlichen Darbietung, um sich selbst zu erfahren und ihre Mitmenschen an der Umsetzung teilhaben zu lassen. Die Veranstaltung soll weitere Einwohner/Studenten zum Mitmachen anregen.

Die Studierenden begeben sich in soziokulturelle Teilhabe und engagierten sich intensiv an der Umsetzung. In 7 Acts (Poetry Slam, literarische Darbietung und Gesang) wurden am 26.03.2019 viele junge Menschen im Begegnungsraum der alten Brauerei 1880 erreicht (305 Anwesende). Eine positive Identifizierung mit ihrem alten oder neuen Heimatort Gera wurde in ersten Schritten hergestellt. Es wurde sichtbar, wie sehr eine Jugendkultur von Demokratie partizipiert, wenn sie ihren Sozialraum selbst gestalten können.

Die Jugendlichen bereichern mit eigenen Ideen ihren Stadtteil zu einer lebenswerten Stadt. Sie ergreifen Eigeninitiative, bringen eigene Ideen ein und setzten diese mit großer Leidenschaft um. Begeisterung fand der Ohrenschmaus auch bei unserem Oberbürgermeister Julian Vonarb, der es sich nicht nehmen ließ, den jungen Menschen einen Besuch abzustatten, um ihnen weiterhin viel Spaß bei der Umsetzung ihrer Ideen zu wünschen.

Ein Projekt des Studentenfördervereins Gera

„Demokratie leben!“ zum Frauentag 2019!

Die Mitglieder unseres Begleitausschusses, Frau Hauschild, Frau Schultheiß und Frau Thomae von der Exkos Gera stellten das Bundesprogramm „Demokratie leben“, das Landesprogramm „Denk bunt“ und unsere PfD Gera zur Frauentagsfeier im Volkshaus Zwötzen am 9. März vor. Ein Dankeschön an unsere drei Vertreterinnen.

IMG-20190309-WA0003

Reichsbürger nerven

„Ideologieelemente des Rechtsextremismus und der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit. Handlungsmöglichkeiten für die Akteure“

 

Der Stadtjugendring Gera e.V. läd am am Samstag, den 16.03.2019 , von 10-17 Uhr, zum Tagesseminar: „Reichsbürger nerven … Ideologieelemente des Rechtsextremismus und der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit. Handlungsmöglichkeiten für die Akteure“

Das Tagesseminar befasst sich mit dem Phänomen der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit und dem Phänomen der „Reichsbürgerinnen und Reichsbürger“ sowie rechtspopulistischen und rechtsextremistischen Erscheinungen in verschiedensten Bezügen zur Verwaltung. Dabei bietet das Seminar neben konkreten Arbeits- und Handlungsvorschlägen ebenfalls Raum zum Erfahrungsaustausch untereinander sowie Anregungen zur Selbstreflexion.

Moderiert wird das Seminar von Peer Wiechmann von cultures interactive e.V., Weimar/Berlin. Die Teilnahme ist kostenlos und es werden nach erfolgreicher Teilnahme anerkannte Zertifikate ausgestellt.

Da das Seminar auf 12 Teilnehmende begrenzt ist, bitten wir um eine verbindliche Anmeldung bis zum Freitag, den 22.02.2019 an info@sjr-gera.de.

Ausführliche Informationen zum Seminar finden Sie im Fortbildungskatalog des Thüringer Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit „Denk bunt“ zum Thema Umgang mit Rechtsextremismus, Rechtspopulismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit unter Punkt 3-1-2.

Wir freuen uns auf Sie. Anna Preuß und Ines Wegner vom Stadtjugendring Gera e.V.

Die Pressemitteilung zu diesem Beitrag finden Sie hier.

Miteinanders auf dem Eis – Sport verbindet

Am 18.12. fand das Finale zum Eistockschieß-Turnier auf der Eislaufbahn vor dem Kultur-und Kongresszentrum Gera statt. Der Rollschnelllauf (Bereich Sport), der Jugendclub C-One (Bereich Jugendarbeit), der Stadtrat (gemischte Mannschaft der Politik) und die Debschwitzer Schule (Bereich Schulen) sind die Mannschaften, die sich für das Finale qualifizierten.

Unter der Moderation von DJ Steps lieferten sich alle vier Mannschaften ein Fair Play. Gleiche Punktzahl erzielten der Rollschnelllauf und der Stadtrat mit je 28 Punkten. So ging das Öffentlichkeitsevent zur Bewerbung der Partnerschaft für Demokratie in eine Verlängerung.

Mit Teamgeist, Strategie und Zusammenhalt schoss sich die Mannschaft des Stadtrates mit Vertretern der Fraktionen (SPD, CDU, Die.Linke und Liberale Allanz) bis auf das Treppchen und erzielte den 1. Platz. Was für ein politisch-demokratisches Statement – diese Mannschaft hat gezeigt, Sport verbindet und baut Schranken ab. Gratulation der Stadtratsmannschaft.

Zur Teilnahme am Turnier wurde öffentlich aufgerufen. 16 Mannschaften haben sich der Herausforderung gestellt „Das Eis zu brechen“ und haben sich kennengelernt. Deswegen gibt es keine Verlierer, sondern nur Gewinner, um unsere Stadt lebens- und liebenswert zu gestalten.

 

Der Geraer Stadtrat schiebt sich ins Finale

In der zweiten Runde beim Eisstockschießtunier „Miteinanders auf dem Eis“ siegte am 4. Dezember die Mannschaft des Stadtrats Gera gegen die Auswahl des Begleitausschusses der PFD, des Jugendrates und des Fachdienstes Kinder- und Jugendhilfe. Beim frostigen Vergnügen auf der Eisbahn am Geraer Winterdorf und zieht der Stadtrat nun als 3. Mannschaft ins Finale am 18. Dezember ein.

 

In der ersten Runde dieses Turniertages konnte sich bereits die Mannschaft des Jugendclubs C-One gegen die Auswahl des Skateparks, des Haus Emmaus und des Kinder- und Jugendzentrums Bumerang durchsetzen. Mit der Gewinnermannschaft der Auftaktveranstaltung, dem RSV Blau-Weis Gera e.V. stehen nun die ersten drei Finalisten fest.

Am 10. Dezember wird in der letzten Vorrunde von 17 – 18 Uhr die beste Mannschaft der Schulen in Gera gesucht. Die Gewinner ziehen dann am 18. Dezember ins Finale ein. Bei hoffentlich besten Eisstockschießwetter werden wir die Besten der Besten küren. Trotz des Wettbewerbs steht das  Motto „Miteinanders auf dem Eis“ – gemeinsam Spaß haben für den ausrichtenden Begleitausschuss für das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ in Gera im Vordergrund.

Eröffnung der Ausstellung „30 Jahre friedliche Revolution“

Der Förderverein der staatlichen Berufsbildenden Schule Gesundheit, Soziales und Sozialpädagogik Gera lädt Sie herzlich zur Eröffnung der Ausstellung„30 Jahre friedliche Revolution“ ein.

Diese findet am 18. Dezember 2018 um 12:00 Uhr im Speisesaal der SBBS Gesundheit, Soziales und Sozialpädagogik Gera, Maler-Fischer- Straße 2, 07754 Gera statt. Wir sind stolz, den Leipziger Karikaturisten Achim Jordan gewonnen zu haben uns seine Werke aus der Wendezeit zur Verfügung zu stellen und diese 30 Jahre nach diesem Ereignis an unserer Schule präsentieren zu können.

Achim Jordan arbeitete in der DDR als Karikaturist für die Leipziger Volkszeitung. Immer wieder auf’s Neue versuchte er die Themen der Zeit kritisch an den Leser zu bringen, was auf Grund des Machtapparates der SED oft nicht oder nur eingeschränkt im Rahmen von Ausstellungen möglich war. In der Zeit der Wende nutzte er gemeinsam mit seinem Kollegen Karl-Heinz Guckuk die Schaufenster des Ateliers der Zeitung in der Leipziger Härtelstraße um aktuelle Karikaturen zu präsentieren, die größtenteils nicht veröffentlicht wurden. Auf diesem Wege stellten die beiden wirkungsvoll Öffentlichkeit her.

Die Mitarbeiter des MfS standen auch einmal in und viele Leipziger interessiert vor der Tür. Die einen um die Arbeiten für ihre Zwecke zu dokumentieren, die anderen um sich kurz vor den Montagsdemos zu informieren. Heute befinden sich die Originale dieser zeitgeschichtlichen Zeugnisse im Deutschen Museum in Bonn. Kopien davon und die anderen Arbeiten des Künstlers werden im Satiricum in Greiz aufbewahrt, wo sich Achim Jordan immer noch aktiv mit kritischen politischen Karikaturen zu aktuellen Themen in Ausstellungen einbringt.

Die Schüler der Fachrichtung Sozialassistenten stellten diese Ausstellung zusammen, um so die Möglichkeit zu bieten, sich im 30. Jahr nach der friedlichen Revolution mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Damit ist nicht nur für unsere Schüler eine Möglichkeit eröffnet sich mit konkreten Ereignissen und Beispielen einiger ehemaliger Akteure zu befassen. Die Jugendlichen finden so einen Bezug zu unserer jüngeren Geschichte und werden in die Lage versetzt, Vergangenheit zu deuten und heutiges Zeitgeschehen zu verstehen.

Wir bitten um eine kurze Rückmeldung zur Teilnahme bis zum 15.12.2018 unter Tel.: 0365 4207733.

Die Einladung finden Sie hier.

Text: Andrea Fischbach

Turnier Eisstockschießen stärkt Gemeinschaftsgefühl

Die Partnerschaft für Demokratie hat gestern am 27.11.2018 um 17:00 Uhr das erste Turnier auf der Eislaufbahn vor dem KuK gestartet.

Die Aktion „Eisstockschießen“ bietet im Rahmen eines öffentlichen Turniers die Möglichkeit ungezwungen mit den Mitmenschen unserer Stadt ins Gespräch zu kommen. Es geht darum, den Sport gemeinschaftlich zu erleben und das Fair Play zu fördern.

Als Mannschaften traten an: der GVC, der JFC Gera, der RSV Blau Weiß Gera und eine gemischte Mannschaft aus Vertretern des TSV 1880 Gera-Zwötzen (Abt. Bowling), des GVC, des 1. SV Gera und des Radfahrerklub Solidarität 1885 Gera. Die Zuschauer, die unserer Aktion beiwohnten umjubelten jede Mannschaft und waren eine starke Unterstützung für alle Beteiligten. „Die Begeisterung untereinander war mitreißend“, äußerte Heike Födisch, Mitarbeiterin des Fachdienstes Kinder- und Jugendhilfe und der lokalen Koordinierung .

Schiedsrichter waren Martina Schütz von der Geraer Sportjugend und Mitglied des Begleitausschusses sowie Sybille Thomae, von der Externen Koordinierungsstelle für die Partnerschaft für Demokratie. Der Sieger der 1. Vorrunde nach Punkten ist die Mannschaft des RSV Blau Weiß Gera e.V. und zieht damit ins Finale am 18.12.2018 ein. Gratulation!

Ziel für die Aktion ist das Bundes- und Landesprogramm, und der daraus resultierenden Möglichkeiten, bekannter zu machen, für neue und alte Akteure in der „Partnerschaft für Demokratie“ in Gera zu gewinnen, um letztlich ein liebens- und lebenswertes Miteinander in unserer Stadt zu fördern. Deswegen gibt es keine Verlierer, sondern nur Gewinner. Das Turnier im Eisstock-schießen bringt Menschen zusammen; es wirbt für Demokratie leben und ein offenes Denken.

„Zukunftslichter“- Adventsfest

Am 02.12.2018, pünktlich zum 1. Advent, ab 15.00 Uhr auf dem Liebschwitzer Busplatz.

Für das leibliche Wohl, mit Glühwein, Kinderpunsch, Roster und Steaks ist gesorgt. Eine Plätzchenbäckerei, Weihnachtsbasteln, weihnachtliche Musik und unser Adventsschmuckverkauf sorgen für besinnliche Stimmung.

Ab 15.30 Uhr zeigen die „Wipsezwerge“ ihr weihnachtliches Programm.
Ab 16.00 Uhr kommt dann der Weihnachtsmann mit kleinen Aufmerksamkeiten für alle Kinder. Ab 18.00 Uhr geht’s los zum Lampionumzug. Bitte bringt euch dafür euren Lampion mit!!!

Der Liebschwitz e.V. unterstützt das Kinderhospiz in Tambach-Dietharz und würde sich über Eure finanzielle Beteiligung freuen! Dafür wird eine Kasse bereitstehen.

Text: Liebschwitz e.V.